Nikolaus in Leer

Kategorien: Aktuelle Meldungen

Fn. Horstmar-Leer. Der Nikolaus und Knecht Ruprecht besuchten am Sonntag die Kinder in Leer. Zunächst freuten sich Kinder und Erwachsene an der Friedenskapelle in der Alst über die Himmelsboten. Kinder trugen Gedichte und Lieder vor. Er wurde unter Glockengeläut vom Vorsitzenden des Alster Schützenverein Stefan Arning begrüßt. Gerne verschenkte der Nikolaus seine Gaben an die artigen Kinder. Nicht im Planwagen, wie sonst üblich, sondern im Kommandofahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr hielten der Nikolaus und Knecht Ruprecht wegen des regnerischen Wetters anschließend Einzug in das Dorf. Auf dem Kirchplatz konnten die Kinder das Eintreffen kaum abwarten. Viele Hände musste der Nikolaus schütteln, Knecht Ruprecht hatte kaum Grund zum Tadel für die Kinder. Teilweise recht schüchtern, teilweise aber auch recht selbstbewusst reichten die Kinder den Gästen aus dem Himmel ihre Hände.

Unter dem Geläut der Glocken  wurden der Nikolaus und Knecht Ruprecht in der rappelvollen Kirche von Ss. Cosmas und Damian empfangen. Die Leerer Blickband spielte von der Orgelbühne adventliche Lieder. Erwachsene und Kinder stimmten mit ein.  Pfarrdechant Johannes Büll begrüßte die Gäste. In einer kleinen Geschichte erinnerten Kinder an das Leben des hl. Nikolaus Besonders freute sich der Nikolaus über Gedichte, die von den Kindern vorgetragen wurden. Ihm zur Seite stand Knecht  Ruprecht, den der Nikolaus als seinen guten Freund bezeichnete. Jeder brauche Freunde, mit denen man Freude und Kummer teilen könne. Jetzt sei es an der Zeit, sich bewusst zu werden, was eine gute Freundschaft wert sei. Er ermahnte die Kinder, anderen eine Freude zu bereiten. Die Mitglieder der örtlichen Schützenvereine waren dem Nikolaus behilflich bei der Verteilung der Tüten, sie hatten insgesamt 320 Tüten gepackt.

Kirche Nikolaus (2) Nikolaus (3) Nikolaus

Fotos: Neugebauer