Aktuelle Info 24. März 2020

Aktuelle Mitteilungen

 24.03.2020

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Pfarrei,

auch in dieser Woche erleben wir wieder eine Steigerung der staatlichen Sicherheitsvorgaben. Es gelten nun auch bei uns überall Kontaktverbote. Wir unterstützen diese Maßnahmen ausdrücklich und ermutigen alle zum Gebet zuhause.

 

Auch unsere Gottesdienste, die Sie unter www.youtube.de und dann „Kreuzweise kihl“ (siehe auch Startseite unserer Homepage) im Internet aufrufen können, wollen helfen, dass wir trotz aller Einschränkungen miteinander verbunden bleiben. Ich freue mich, dass dies alles bei uns in ganz guter Selbstverständlichkeit ökumenisch gelingt. Hier zahlt sich die gute Verbundenheit über viele Jahre aus. Gemeinsam können wir in dieser schweren Situation vieles bewegen, was uns als einzelner Gemeinde nicht gelingen würde.

 

Nun bleibt abzuwarten, wie sich das Virus in den kommenden Wochen weiter in unserem Land entwickeln wird. Wir schließen uns den Empfehlungen der führenden Politiker unseres Landes an und bitten Sie alle, auf sich zu achten und möglichst zuhause zu bleiben.

 

Aufgrund der Perspektive steht nun auch schon fest, dass wir an den Ostertagen keine Gottesdienste in unseren Kirchen feiern werden. Wann das wieder möglich sein wird, ist heute noch völlig offen. Dies schmerzt uns sehr, aber wir müssen der Realität ins Auge sehen. Wir überlegen weiterhin, wie wir uns auch am Hochfest der Auferstehung unseres Herrn als Pfarreimitglieder „nah“ seien können. Wir halten Sie dazu weiterhin mit regelmäßigen Nachrichten informiert.  

 

Papst Franziskus ruft alle Christen weltweit an diesem Mittwoch, 25. März, zu einem gemeinsamen Gebet gegen das Corona-Virus auf. Um 12 Uhr sollen wir alle einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten. Am Mittwoch, genau neun Monate vor dem Weihnachtsfest, denken wir an die Verkündigung: Der Engel Gabriel kommt zu Maria, um ihr die beste Nachricht der Weltgeschichte bringen, dass Gott selber Mensch werden wird – einer von uns, der in Jesus unser Menschsein ganz und gar teilt (Lukasevangelium 1,26-38).

Wir laden Sie alle ein, sich dem Aufruf von Papst Franziskus anzuschließen und für alle Kranken und die vielen fleißigen Menschen, die derzeit in den Krankenhäusern bis an den Rand ihrer Erschöpfung um jedes Leben ringen, zu beten.

Sicher tut dies, genauso wie das gemeinsame Gebet und Glockenläuten an jedem Abend um 19.30 Uhr, gut. Wir können spüren, dass keiner allein da steht. Das gibt Trost und stärkt unsere Solidarität.

 

Bleiben Sie gesund und passen wir weiterhin gut aufeinander auf!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Johannes Büll                  Ihr Alexander Becker

Pfarrdechant                         Prädikant

.