JHV 2020 Kirchenchor Ss. Cosmas und Damian

Fn. Horstmar-Leer. Nur zufriedene Gesichter gab es bei der Jahreshauptversammlung des Kirchenchores von Ss. Cosmas und Damian in der Gaststätte Vissing/Wegman. Und das hat seine Gründe: in der Gemeinschaft herrscht ein harmonisches Miteinander, die Chemie zwischen den Chormitgliedern und dem Chorleiter Rafael D. Marihart stimmt mit, die Teilnahme an den Proben ist gut und mit Maria Teeken und Bernhard Waltring gibt es zwei neue Mitglieder. Vorsitzender Antonius Wolbert konnte neben den aktiven Mitgliedern auch ehemals aktive begrüßen und meinte: „Es gibt in der Gemeinschaft eine erfrischende Atmosphäre und ein gutes Miteinander.“ Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung langjähriger Chormitglieder. Der Chor traf sich im vergangenen Jahr zu insgesamt 39 Proben bei durchweg guten Beteiligungen. Bernd Eden hatte genau Buch geführt. Keine Chorprobe verpasst haben Josef Kreimer, Gabi Blaschke und Monika Hölscher „Nur durch die gute Beteiligung aller konnten wir das hohe Niveau halten“, begründete Chorleiter Rafael D. Marihart sein Engagement. Dieses hohe Niveau wurde für jedem deutlich, der als Zuhörer beim Winterkonzert des Chores in der Ss. Cosmas und Damian Kirche zusammen mit dem Horstmarer Kirchenchor und dem Kinderchor dabei war. „Dafür haben wir viel Lob erhalten“ freute sich Chorleiter Rafael D. Marihart. „Mehr als zwanzig Mal trat der Chor in der Öffentlichkeit auf“ konnte Schriftführerin Elke Wissing berichten. Es waren kirchliche Anlasse wie zu Ostern, Fronleichnam, beim Cäcilienfest oder zu Weihnachten, aber auch bei Goldenen Hochzeiten und Altersjubiläen. Da war es kein Wunder, dass Präses Pfarrdechant Johannes Büll die Leistungen des Chores lobte: „Sie haben den Menschen viel Freude bereitet weil sie tolles zu Gehör gebracht haben.“ „Das Jahr 2020 wird  der ganz normale Wahnsinn sein,“ ließ der Chorleiter die Chormitglieder wissen mit Auftritten bei sechs Goldhochzeiten. Für März 2021 ist ein weltliches Konzert geplant. Zu den Regularien einer Hauptversammlung gehört der Kassenbericht, den Anette Wickenbrock zum 23. Male vortrug. Sie fasste das Zahlenwerk zusammen: „Wir brauchen uns um die Finanzen keine Sorgen zu machen“ und begründete die Kassenlage mit Zuschüssen des Ortskulturringes und den Spenden der Fördermitglieder. Stehenden Applaus und einen prächtigen Blumenstrauß gab es für Anette Wickenbrock, weil sie das jahrelang ausgeübte Amt der Kassiererin in die Hände von Jutta Selker übergab. Ansonsten gab es bei den Wahlen zum Vorstand keine Änderungen. Wiedergewählt wurden der zweite Vorsitzende Martin Vonderlind, die Notenwartin Gabi Blaschke sowie Walter Ahlers als Beisitzer im Baß.

Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung von Mitgliedern für langjährige Treue zum Chor. Bereits seit 65 Jahren gehört Rudi Wenking dem Chor an. „Ich erinnere mich, dass man seinerzeit erst Geselle sein mußte, wenn man in den Chor aufgenommen werden wollte“ ließ er die jüngeren Chormitglieder wissen.  Renate Höing und Alfred Denkler gehören seit 60 Jahren der Gemeinschaft an. „Mit Ihrem musikalischen Dienst haben Sie anderen viel Freude geschenkt“ hieß es dazu in einer Urkunde des Diözesanpräses Clemens Lübbers. 55 Jahre im Chor sind Walter Ahlers und Georg Hebbe, auf 45 Jahre blicken Agnes Hinkers und Karin Thiele zurück und Peter Bödding auf 35 Jahre. Die Geselligkeit kommt beim Chor nicht zu kurz. So plant man für dieses Jahr eine zweitägige Fahrt nach Bonn.

 

Foto Jubilare:  sitzend v.l.n.r. Alfred Denkler, Renate Gehrke, Rudi Wenking

Stehend v.l.n.r. Peter Bödding, Agnes Hinkers, Karin Thiele, Pfarrdechant Johannes Büll, Chorleiter Rafael D. Marihart, Georg Hebbe, Vorsitzender Antonius Wolbert und Walter Ahlers.

Foto neue Mitglieder sitzend Maria Teeken und Bernhard Waltring dahinter Chorleiter Rafael D. Marihart, Präses Johannes Büll und Vorsitzender Antonius Wolbert