Kolpinggedenktag in Leer

Fn. Horstmar-Leer. Die Kolpingfamilie Leer präsentiert sich dank des unermüdlichen Einsatzes der Vorsitzenden Irene Wahlers sowie ihres fünfköpfigen Vorstandsteams als eine wirklich eine große Familie. So präsentierte sich die Gemeinschaft anlässlich des Kolpinggedenktages sowohl während des Gottesdienstes in der Kirche von Ss. Cosmas und Damian, als die Mitglieder mit Banner einzogen, aber auch später beim gemeinsamen Frühstück im Pfarrheim. Die Teilnahme war so groß, dass man beim Frühstück sowohl den großen Saal als auch die Räume im Obergeschoss in Anspruch nehmen musste. Es waren 45 Kolpingmitglieder gekommen, unter ihnen waren 23 Kinder.  Die generationenübergreifende Altersspanne der Teilnehmenden unterstrich den Anspruch der Leerer Kolpingfamilie, für alle da zu sein. Man wolle die Kinder und Jugendlichen an die Kolpingfamilie binden und ihnen Aufgaben übertragen, betonte Irene Wahlers. So zählt die lebendige Gruppe inzwischen beinahe 100 Mitglieder. Irene Wahlers kündigte für die Jahreshauptversammlung am 20. März des kommenden Jahres die Neuaufnahme von zehn Mitgliedern an. Pfarrdechant Johannes Büll würdigte die Leistungen der lebendigen Leerer Kolpingfamilie und bedankte sich ausdrücklich für die Aktivitäten. Sie stehe im Verhältnis zu manch einer anderen Gruppe sehr gut da. Er muss es wissen, denn schließlich ist Pfarrdechant Johannes Büll Präses des Kolping-Bezirksverbandes Steinfurt. Sie sei fest verankert in der Gemeinde und wende sich an alle Generationen, lobte Pfarrer Dhaman Karanam die Gemeinschaft. Sich immer wieder an dem Vorbild und dem Beispiel des Seligen Adolf Kolping zur orientieren und mit Kräften vereint Verantwortung in dieser Welt zu übernehmen, war eine der zahlreichen Fürbitten. „Kolping tut gut“ betonte die Kolpingvorsitzende Irene Wahlers bei der Begrüßung der großen Familie im festlich dekorierten Pfarrheim zum gemeinsamen Frühstück. Sie bedankte sich ausdrücklich bei ihren Vorstandsmitgliedern Ina May (stellvertretende Vorsitzende), Sandra Böckers (Kassiererin), Astrid Niehues (Schriftführerin) und  Claudia Brune (Jugendbeauftragte) für die gute Zusammenarbeit zum Wohl der Gemeinschaft.